IMG-20180605-WA0010

Der Liebesbrief - Einer der wenigen Briefe, die man nicht digitalisieren sollte

Ob man es glaubt oder nicht, in der Bundesrepublik Deutschland stehen noch über 110.000 Briefkästen der deutschen Post. Bedenkt man, dass das klassische Briefgeschäft nur noch ein Randbereich des Geschäftsfeldes der deutschen Post ist, ist das eine nicht unerhebliche Anzahl. Angeblich sind das sogar 2000 Briefkästen mehr als noch vor 10 Jahren. Dies ist jedoch nicht auf eine steigende Anzahl von Briefsendungen zurückzuführen, sondern vielmehr auf ein Regelung, welche besagt, dass in dicht besiedelten Gebieten alle 1000m ein Briefkasten stehen muss.

Die Anzahl postalisch verschickter Briefe in Deutschland ist nach wie vor hoch

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland noch rund 18,4 Mrd. Briefe verschickt, das ist eine stolze Anzahl von über 50 Mio. Briefe pro Tag. Der Großteil dieser Briefflut umfasst Geschäftsbriefe, Rechnungen und ähnliches und nur ein kleiner Bruchteil wird von Privatversendern geschrieben. Doch wann schreiben wir eigentlich noch Briefe? Die folgende Umfrage zeigt die beliebtesten Anlässe für private Briefsendungen auf.

 

digitale briefe

 

Der handgeschriebene Briefe macht manchmal noch Sinn

Die Umfrage zeigt, es gibt sie, die Anlässe zu denen es sinnvoll ist, sich die Mühe zu machen und einen Brief in Handschrift, fehlerfrei und ohne Tintenkleckse zu Papier zu bringen. Alle anderen Briefsendungen können und sollten in einer Zeit digitalen Wandels digital versandt und im Idealfall auch digital empfangen werden. Auf diese Weise spart man sich das lästige Drucken, Kuvertieren und Briefmarke suchen.

 

Digitaler Briefversand - es ist einfacher als man vielleicht denkt

Um auf digitalen Briefversand umzusteigen muss man keine große Investition tätigen. Es gibt auch keine Mindestmenge. Jede Privatperson kann umsteigen und ihre Briefe digital verschicken. Man muss hierzu einfach den Druckertreiber der bitkasten brieffabrik herunterladen und innerhalb von wenigen Sekunden ist man startklar. Eine genaue Beschreibung finden Sie hier:

 > Briefe genial digital verschicken mit der bitkasten brieffabrik

 

Digitaler Briefempfang über den digitalen Briefkasten

Das Innovative an der Lösung digitaler Briefkasten ist, dass das Konzept des klassischen Briefkastens an der Hauswand einfach in die digitale Welt übertragen worden ist. Der Brief wird anhand der Meldeadresse digital zugestellt und mit Hilfe des neuen Personalausweises kann er digital abgerufen werden. Jeder der einen neuen Personalausweis hat, besitzt automatisch auch einen digitalen Briefkasten.

Sollten Sie sich jetzt fragen, was, wenn Sie nicht wissen, ob der Empfänger einen neuen Personalausweis hat. Auch kein Problem. Wird der Brief nicht digital abgerufen, dann wird er nach Ablauf der von Ihnen definierten digitalen Vorhaltezeit klassisch per Post zugestellt. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass jede Nachricht Ihren Empfänger auch garantiert erreicht.

 

Sind Sie neugierig geworden? Testen Sie es aus!


Sie wollen mehr über die Thematik digitaler Briefversand erfahren?

> Wie die Generation 60+ und das Internet zusammenpassen

> Wie Sie Ihren neuen Personalausweis noch nutzen können

> Was passiert eigentlich, wenn der Postbote krank ist?

 

 Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf!

> Jetzt kontaktieren

 


Newsletter-Anmeldung-output.a
Hier geht es zur Anmeldung